+++ Realtime Dolphin NEWS +++

...for more information vist each website directly...

 Echtzeit Nachrichten NEWS Thema Delphinschutz

(Für den Inhalt sind die jeweiligen Websiten verantwortlich)

RSS - Reader is an decentral Internet-Standard:

dt: https://de.wikipedia.org/wiki/RSS

eng: https://de.wikipedia.org/wiki/RSS

Venite Music Art Project (click to see video:)

Venite Music Art Project (click to see video:)

+++ ARTWORT-DECICATON +++ CLICK on the pictures below:

(Fr, 18 Dez 2015)

>> mehr lesen

(So, 20 Sep 2015)

>> mehr lesen

(So, 13 Sep 2015)

>> mehr lesen

PLEASE SIGN ONLINE-PETITION to Save the last 55 Maui dolphins:

https://www.change.org/en-GB/petitions/save-maui-s-dolphins-from-extinction

 

 

Sea Shepherd AUSTRIA:

 

"Auf dieser Seite findet ihr die neuesten News, sowie Events in Österreich auf denen wir vertreten sind und ihr uns persönlich besuchen und kennenlernen könnt."

 

https://www.facebook.com/seashepherdaustria

Map

+++ Real-Time-News +++

New Website Operation Grindstop 2014

http://www.seashepherd.org/grindstop/

+++ Real-Time-News +++

Hector's and Maui's Dolphin SOS - Calista W - Help me save them!

Birthday Donations (Do, 16 Jun 2016)
I turned 10! My friends donated money towards the Maui dolphins instead of presents. So with their help we donated another $154 to save the Maui dolphins in New Zealand. I love my friends! [...]
>> mehr lesen

Dear McDonald's: Stop carrying New Zealand fish (Thu, 26 May 2016)
Dear McDonald's,Did you know that Maui's Dolphins are dying because of trawling and gill nets used by New Zealand fisherman?  There are only about 45 Maui's Dolphins left. I have been spreading the word and fundraising since I was 7. I'm almost 10 years old. Can you please stop carrying New Zealand fish? We want you to stop because by using fish from New Zealand you are encouraging and supporting the New Zealand fishing industry and government. We need full protection for the dolphi [...]
>> mehr lesen

I raised another $500! (Tue, 17 May 2016)
With the help of Jane Goodall's Roots and Shoots grant, I was able to get tote bags, stickers, bookmarks, and tshirts. I also brought these with me to a presentation I did locally and raised a lot of money for the Maui dolphins! I donated $320 in cash that people have given me for the dolphins. Kiwanis of Bowling Green also gave me $100 check for NABU International, and so far, my tshirt sales have also raised $108! That is a total of $528 for the Maui dolphins!You can donate too! Cl [...]
>> mehr lesen

Vaquita.tv

10 tips to adapt to a foreign culture (Fri, 27 Jan 2017)
  People travelling abroad may be shocked by habits and mind-sets in other countries. The need to adapt to a foreign culture (cultural adjustment) is even higher when you are moving overseas for work. Being able to collaborate effectively with your co-workers and to get on well with neighbours becomes vital. Actually, things are not … Continue reading "10 tips to adapt to a foreign culture" The post 10 tips to adapt to a foreign culture appeared first on Vaquita.tv.
>> mehr lesen

10 tips for saving money while working abroad (Fri, 27 Jan 2017)
Saving money while working abroad is a good idea, whether you need it for an important financial goal like buying a house or because you want to dispose of an emergency fund in case of an unexpected problem. Spending everything you earn is common among inexperienced expats, because there are lots of attractions in a … Continue reading "10 tips for saving money while working abroad" The post 10 tips for saving money while working abroad appeared first on Vaquita.tv.
>> mehr lesen

Venite Music Art Project (click to see video:)

Venite Music Art Project (click to see video:)

VGT-News: Neues vom Tierschutz in Österreich

VGT-Film-Demo vor Landwirtschafts-Ministerium: Vollspaltenboden ist Tierquälerei (Thu, 09 Jul 2020)
VGT-Aktivist_innen zeigen Filmaufnahmen einer kürzlich aufgedeckten Schweine-Tierfabrik und appellieren an Ministerin Köstinger, den Vollspaltenboden zu verbieten.
>> mehr lesen

Schellack / E 904 (Mon, 06 Jul 2020)
Schellack, auch oft als E 904 in der Zutatenliste vermerkt, ist eine harzige Substanz, die unter anderem als Überzugmittel für Lebensmittel verwendet wird. Hergestellt wird Schellack aus den Ausscheidungen von Schildläusen, daher sind Produkte mit Schellack nicht vegan.
>> mehr lesen

Venite Music Art Project (click to see video:)

News

Verringerte Mehrwertsteuersätze - Neue Preise im Shop! (Sat, 04 Jul 2020)
Wie die meisten von euch wissen, gelten vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 verringerte Mehrwertsteuersätze. Auch wenn unsere Kampagnen durch den Verkauf unserer Merchandise-Artikel finanziert werden, möchten wir die Preissenkungen an euch weitergeben. Wir haben die Preise in unserem Shop und dem Office in Bremen entsprechend angepasst; ausgenommen sind lediglich die Artikel unter 15 Euro. Dies ist unser kleines Dankeschön an euch, für die großartige und anhaltende Unterstützung, auch in schwierigen Zeiten. For the Oceans! https://shop.sea-shepherd.de Slide Coole Artikel
>> mehr lesen

Fischsterben an der Nordseeküste - So kannst du helfen (Sat, 27 Jun 2020)
Wie in den Medien bereits berichtet, offenbart sich derzeit ein dramatisches Fischsterben an vielen Stellen der deutschen Nordseeküste und entlang der Elbufer. An mehreren Orten, darunter Sylt, Büsum, Cuxhaven, St. Peter-Ording oder Otterndorf, wurden vermehrt tote Fische aufgefunden. Bilder belegen, wie teilweise massenhaft Fischkadaver an den Ufern herumlagen. Zu den Totfunden gehören vor allem Jungheringe. Aber auch Aale und ein fast ausgewachsener Stör wurden angespült, der bei Hamburg gefunden wurde. Beide Arten gelten als vom Aussterben bedroht. Über die genauen Ursachen des Fischsterbens besteht noch Unklarheit. Als mögliche Gründe werden die Baggerarbeiten für die Elbvertiefung, die Erwärmung, die Ausbreitung der Algenblüte sowie der Eintrag von Giftstoffen diskutiert. webbild3 Sea Shepherd Deutschland schließt sich den Forderungen vom Aktionsbündnis „Lebendige Tideelbe“ an und fordert ebenfalls den sofortigen Stopp für die Baggerarbeiten zur Elbvertiefung, bis die Ursache vollständig aufgeklärt wurde. Katastrophe für den Artenschutz Hilf uns, das Fischsterben an der Nordseeküste zu dokumentieren. Wir müssen die Öffentlichkeit über das Artensterben in unseren heimischen Gewässern aufklären und Entwicklungen an den Ufergebieten im Blick behalten. Mach mit und unterstütze uns mit der Aktion #FischGefunden webbild4 So kannst du helfen: *Patrouilliere Ufergebiete *Dokumentiere Totfunde an den Ufergebieten der Elbmündung und der Nordseeküste *Lade dir unser Protokoll herunter und trage deine gesammelten Daten dort vollständig ein *Schicke uns dein Protokoll und Bildmaterial, was die Totfunde belegt *Sende uns deine Ergebnisse an nordsee@sea-shepherd.de*Oder veröffentliche deinen Beitrag unter dem Hashtag #FischGefunden auf den sozialen Netzwerken *Tipp: Beachte die lokalen Gezeiten und gehe am besten bei einsetzender Ebbe ans Ufer. Protokoll bild1 Hier der direkte Link zum Formular: Speichert das Formular bitte auf dem Computer oder dem Handy und öffnet es dann direkt in Acrobat oder einem ähnlichen Programm.    
>> mehr lesen

Welttag der Ozeane 2020 (Mon, 08 Jun 2020)
"Der Welttag der Ozeane ist die Gelegenheit, darüber nachzudenken, dass unser Planet Erde in Wirklichkeit unser Planet Ozean ist. Oft vergessen wir, dass die Ozeane mehr lebensnotwendigen Sauerstoff produzieren, als alle Wälder der Erde zusammen. Wir denken selten daran, dass der größte Teil der Weltbevölkerung an der Küste lebt und sein Überleben direkt von den Meeren abhängig ist. Die Grausamkeiten, die an Meerestieren begangen werden, können überhaupt nur begangen werden, weil den meisten Menschen gar nicht bewusst ist, dass sie geschehen. Erst, wenn wir erkennen, dass unser eigenes Überleben unmittelbar mit der Gesundheit unserer Ozeane verbunden ist, kommen wir unweigerlich zu dem Schluss, dass jeder Tag des Jahres ein Welttag der Ozeane sein sollte und sein muss." Captain Peter Hammarstedt Für Sea Shepherd ist jeder Tag ein Welttag der Ozeane 🌍🌊 wod20201
>> mehr lesen

Neuseelands Maui-Delfine: Sea Shepherd reicht Klage gegen US-Behörden ein (Wed, 27 May 2020)
Sea Shepherd Legal und Earthrise Law Center haben Klage gegen das US-Handelsministerium, Heimatschutzministerium, Fischereiministerium und Finanzministerium eingereicht. Diese Behörden haben es versäumt, gesetzlich vorgeschriebene Maßnahmen zu ergreifen, um Importe aus neuseeländischen Fischereien zu verbieten, die das Aussterben des Maui-Delfins fördern. Die Klage wurde am 21.05.2020 im Namen von Sea Shepherd New Zealand und der Sea Shepherd Conservation Society eingereicht. Der Beifang durch Stellnetz- und Schleppnetzfischerei hat zur Folge, dass weniger als 57 Maui-Delfine existieren. Während der Chinesische Flussdelfin vermutlich schon ausgestorben ist, gehört auch der Maui-Delfin mittlerweile zu den gefährdetsten Delfinen dieser Welt. Wissenschaftler sind sich einig, dass der Beifang die größte Bedrohung für Maui-Delfine darstellt und dass „der vom Menschen verursachte Tod auch nur eines einzigen Tieres das Aussterberisiko für diese Art erhöht“. Dennoch werden in der neuseeländischen Fischerei nach wie vor Techniken eingesetzt, die jedes Jahr bis zu drei Maui-Delfine fangen. MauiOffManukau Auch die USA spielen hier eine entscheidende Rolle: Als zweitgrößter Importeur neuseeländischer Meerestiere, die von Fischereien gefangen werden, die solche Fanggeräte und –techniken einsetzen, sind sie mitverantwortlich für die Auswirkungen, dieser 1,21 Milliarden Dollar schweren Industrie. Glücklicherweise verfügen die USA über ein Mittel, um Meeressäuger zu schützen, die durch Beifang in ausländischen Fischereien gefährdet sind: das Gesetz zum Schutz von Meeressäugern (Marine Mammal Protection Act kurz MMPA). Dieses Gesetz verlangt von US-Behörden, Importe ausländischer Fischereien zu verbieten, die den Beifang von Meeressäugern gemäß US-Richtlinien nicht verhindern. Es steht außer Frage, dass Neuseeland diese Richtlinien nicht erfüllt. Da die US-Regierung es versäumt hat, aus eigenem Antrieb zu handeln, reichte Sea Shepherd im Februar 2019 einen Antrag auf Notfallregelung ein, mit dem gefordert wurde, dass die Regierung ihren Verpflichtungen gemäß MMPA nachkommt. Man entzog sich jedoch der Verantwortung und lehnte den Antrag ab. „Es scheint höchst unwahrscheinlich, dass Neuseeland und die beschuldigten US-Behörden trotz Zusicherungen einen wirklich effektiven Plan vorlegen werden, der die Tötung von Maui-Delfinen durch Beifang stoppt“, sagte Brett Sommermeyer, Legal Director von Sea Shepherd Legal. „Sofern und solange das nicht geschieht, ist ein Importverbot aus neuseeländischen Fischereien, die für das Töten von Delfinen verantwortlich sind, unbedingt erforderlich – jeder Tag, der vergeht, bringt diese bedrohte Art dem Aussterben näher“, betonte Sommermeyer.
>> mehr lesen

Wale in isländischen Gewässern wieder sicher (Mon, 04 May 2020)
Donnerstag, 30. April 2020:  Das zweite Jahr in Folge werden keine Wale in isländischen Gewässern harpuniert. Neben den Abstandsmaßnahmen, die im Rahmen von Corona eingehalten werden müssen und die den Betrieb der Walfangfangstation von Hvalur hf in Hvalfjörður beeinträchtigen würden, gibt es noch weitere Herausforderungen, die isländische Walfangunternehmen aktuell von der Jagd abhalten. Das Walfangunternehmen Hvalur hf tötete im Jahr 2015 155 Finnwale. Darauf verschärfte Japan seine Prüfverfahren. Diese neuen Standards für importiertes Walfleisch verursachten große Probleme, da das Finnwalfleisch von Hvalur hf die Tests des japanischen Gesundheitsministeriums nicht bestand und somit der Finnwalfang für drei Jahre eingestellt wurde. Zwei Finnwale, die 2018 von Hvalur hf harpuniert wurden. Foto: Sea Shepherd Kristjan Loftsson, Geschäftsführer von Hvalur hf, konnte die Probleme mit dem Import von Walfleisch scheinbar überwinden, so dass der Finnwalfang 2018 wieder aufgenommen wurde. Die gesamte Fangsaison wurde von der Crew von Sea Shepherd UK im Rahmen der Kampagne OPERATION MJÖLNIR dokumentiert. Wie von Sea Shepherd festgehalten, töteten die beiden Walfangschiffe des Unternehmens, HVALUR 8 und HVALUR 9, 144 stark gefährdete Finnwale (darunter 21 trächtige Weibchen) und zwei seltene Blau-Finnwal Hybriden. Die während OPERATION MJÖLNIR gesammelten Foto- und Videobeweise wurden anschließend den örtlichen Behörden übergeben, da gegen Hvalur hf aktuell in mehreren Verfahren wegen Rechtsverstößen in Island ermittelt wird, die den Walfang, unabhängig von der Corona-Pandemie sowie der sinkenden Nachfrage nach Walfleisch in Japan und Island, maßgeblich erschweren. Kristjan Loftsson räumte auch das Fehlen eines profitablen Marktes für das Fleisch ein. Japan, der einzige Importeur von Finnwalprodukten aus Island, der über 95% des potenziellen Marktes von Hvalur hf ausmacht, hat 2019 die Internationale Walfangkommission (IWC) verlassen, den Walfang im Antarktischen Walschutzgebiet endgültig eingestellt und einen staatlich geförderten kommerziellen Walfang in eigenen Hoheitsgewässern aufgenommen. Da Japans Steuerzahler auch diesen Walfang trotz mangelnder Nachfrage subventionieren, legt die japanische Regierung den Fokus darauf, einen Markt für die Produkte der eigenen Walfangflotte zu schaffen, wodurch Hvalur hf nicht konkurrenzfähig ist und keine Gewinne erwirtschaften kann. Freiwillige von Sea Shepherd dokumentieren 2018 während OPERATION MJÖLNIR wie Wale in die Verarbeitungsfabrik gebracht wurden. Foto: Sea Shepherd „Ich glaube, für den berüchtigtsten Walfänger der Welt, Kristjan Loftsson, und seine Firma Hvalur hf, hat nun die Stunde geschlagen. Es ist Zeit, dass Loftsson seine Harpunen an den Nagel hängt und das Island sich auf verantwortungsvolles Whale Watching konzentriert“, sagte Rob Read, Geschäftsführer von Sea Shepherd UK und Leiter von OPERATION MJÖLNIR. Das weitere isländische Walfangunternehmen IP-Utgerd tötete 2018 nur sechs Zwergwale und schien wiederholt mechanische Probleme mit seinem Walfangschiff zu haben. Das Unternehmen erklärte später, dass die Jagd auf Zwergwale finanziell nicht mehr rentabel sei. Hierfür wurde insbesondere Islands Ausweitung des Walschutzgebiets in der Faxaflói-Bucht verantwortlich gemacht, die den Zwergwalfang noch weiter vor die Küste drängen würde. AFP zitierte den Geschäftsführer Gunnar Bergmann diesen Monat wie folgt: "Ich werde nie wieder Wale jagen, ich höre endgültig auf". Arbeiter bei Hvalur hf, die 2018 einen Finnwal zerlegen. Foto: Sea Shepherd Finnwale wurden in erster Linie für den Export gejagt und jeweils 1.500 Tonnen in 2015 und 2018 nach Japan verschifft. Zwergwale wurden weniger gejagt und waren für den schwindenden Inlandsmarkt vorgesehen. Laut einer Umfrage des Internationalen Tierschutz-Fonds (IFAW) und Capacent Gallup verzehren nur 3,2% der isländischen Bevölkerung regelmäßig Walfleisch (definiert als sechs Mal im Jahr oder mehr) und noch weniger (1,7%) mindestens einmal im Monat. Ein Großteil ging an neugierigen Touristen, wobei auch dieser Konsum zurückgeht, dank der Beliebtheit von Whale Watching und der Inititative „“Meet Us, Don’t Eat Us”, die Touristen über den Walfang in Island aufklärt und für Restaurants wirbt, die kein Walfleisch anbieten. Zwei harpunierte Wale in der Fleischverarbeitung von Hvalur hf im Jahr 2018. Foto: Sea Shepherd Seit 2003 der Walfang in Widerspruch zum Moratorium der IWC wieder aufgenommen wurde, wird 2020 daher das zweite Jahr sein, in dem keine Wale in Island getötet werden. Weitere Informationen zur Kampagne
>> mehr lesen

Venite Music Art Project (click to see video:)

Venite Music Art Project (click to see video:)

(Thu, 27 Feb 2020)

>> mehr lesen

(Thu, 27 Feb 2020)

>> mehr lesen

(Thu, 27 Feb 2020)

>> mehr lesen

(Thu, 27 Feb 2020)

>> mehr lesen

(Thu, 27 Feb 2020)

>> mehr lesen